Marketing Freiraum

FREIRAUM

/Marketing Blog für Rückenwind...

FREIRAUM

/Marketing Blog für mehr Rückenwind

Personal Branding

Teil 2 – So kreieren Sie die Marke Ich

Evolution in eigener Sache

Definieren Sie klare Ziele

Fragen Sie sich nicht, was Sie erreichen könnten, stellen Sie fest was Sie erreichen wollen. Nur wenn Sie genau wissen, wohin die Reise führen wird, kann diese auch von Erfolg gekrönt sein.

  • Was wollen Sie mit Ihrer Marke bewirken?
  • Wen wollen Sie mit Ihrer Botschaft erreichen?
  • Wie wollen Sie medial wahrgenommen werden?
  • Wo wollen Sie mit Ihrer Marke präsent sein?
  • Wie sehen Sie sich in der Zukunft?
Positionieren Sie sich

Werte finden – nicht erfinden. Personal Branding bedeutet keinesfalls, dass Sie sich als Person neu definieren müssen, ganz im Gegenteil. Wer hier schummelt, der hat es schon verbockt. Seien Sie unbedingt authentisch. Die gute Nachricht ist, Ihre Marke muss nicht erst erfunden werden. Ihre Marke ist schon da. Modellieren Sie aus Ihren Kompetenzen und Besonderheiten Ihre eigene Marke. Reduzieren Sie das übliche Marketinggetöse auf eine klare Botschaft – Ihr Mission Statement. Etablieren Sie Ihre Brand Story und schaffen Sie eine Verknüpfung zwischen Ihrem Namen und Ihrem Wissensgebiet.

Identifizieren Sie ihre Zielgruppe

Das Grundprinzip einer Zielgruppe ist simpel und steckt schon immer in uns. Jedes Kind hat es schon ausprobiert. Bekommt man bei Papa nicht, was man möchte, probiert man es bei Mama und wenn das nicht hilft, bei Omas, Tanten, Onkel oder man sucht sich einen Supporter. Zugegeben das Finetuning im Businessalltag sieht doch ein wenig komplexer aus.

  • Soziale und demografische Charakteristika
  • Verhalten
  • kultureller Background
  • Wünsche
  • Ansprüche
  • Motivation
  • Erreichbarkeit …

Wichtig ist, sich auf die passenden Ziele zu konzentrieren. Ein wunderbares Hilfsmittel sind Personas. Diese personifizierten Zielgruppensegmente bilden die Basis für zukünftigen Agenden und sind als Ankerpunkt sowie als Reflektor bestens geeignet. Mehr zum Schlüssel Ihrer Zielgruppe.

Machen Sie sich sichtbar

In einer perfekten Welt sind Sie online und offline bestens vernetzt und verfügen über ein gut bespieltes Ökosystem. Sie besitzen Ihre eigene URL, einen eigenen Blog, haben Ihre Influencer verlässlich im Griff und ein ungetrübtes Verhältnis zu Ihrer Community. Sie networken auf Events und sind sozial engagiert … Falls Ihre Welt anfangs noch nicht so perfekt durchorganisiert ist – hudeln Sie nicht. Führen Sie sich vor Augen, dass es ein angestrebter Idealzustand ist.

Es ist wie bei gutem Whiskey, es braucht eben seine Zeit. Beginnen Sie erst einmal da, wo Ihre Stärken liegen. Bauen Sie auf solidem Content Fundament auf und gestalten Sie Schritt für Schritt Ihre eigene Spielwiese.

Ganz ehrlich, wer will sich nicht einmal so richtig austoben und echte Fußabdrücke hinterlassen. Personal Branding ist die perfekte Gelegenheit.

Design

Schaffen Sie Ihr individuelles Look & Feel. Nutzen Sie gut ausgewählte Bilder, im Idealfall haben Sie eigene Fotografien oder Visuals. Kreieren Sie ein Markenzeichen und dazu eine passende Farb- und Stimmungswelt. Allerdings muss ein Markenzeichen nicht zwingend ein klassisches Logo sein, manchmal ist einfach nur die gleichbleibende Schreibweise Ihres Namens Inszenierung genug. Auf die Kontinuität kommt es an – und zwar ausschließlich. Ein Beispiel aus unseren Projekten – Personal Branding mit eigenem Porträtbildkonzept.

Content

Storytelling, Storytelling, Storytelling … beschränken Sie sich nicht auf Geschriebenes, erzählen Sie mit Bildern, Videos, Livestreams. Abgesehen davon, schummeln Sie nicht, Ihr Publikum wird es merken und aufdecken. Auch Beschönigen oder Drumherum-Reden, nur weil man niemandem auf die Zehen treten will, wirkt im besten Fall unsicher.

Bleiben Sie sich inhaltlich treu. Sie müssen nicht jedem gefallen. Trennen Sie sich von dem Gedanken, dass Sie Publikum verlieren könnten, betrachten Sie es als verfeinern.

Augenhöhe

Ein bisschen Transparenz gefällig? Gewähren Sie immer wieder auch Einblicke hinter die Kulissen. Lassen Sie andere Menschen teilhaben, wie Sie Ihre Projekte angehen. Seien Sie greifbar. Erlauben Sie Ihrem Publikum, mit Ihnen in Verbindung zu treten. Gestalten Sie Ihre Webseite offen/social und erlauben Sie Kommentare, Likes und Shares.

Fürchten Sie sich nicht, Fehler aus der Vergangenheit zu transportieren. Zeigen Sie, was Sie daraus gelernt haben und wie daraus vielleicht sogar eine Stärke geworden ist.

Überprüfen Sie Ihr Image

Personal Branding ist ein Prozess ohne Ablaufdatum. Haben Sie es einmal geschafft, Ihr anvisiertes Marken-Image zu etablieren, sollten Sie sich dennoch nicht in ewiger Sicherheit wiegen. Die Wahrnehmung von außen gleicht einer Mimose und kann sich jederzeit ohne Vorwarnung ändern. Eine der wenigen Konstanten von digitaler Kommunikation und Social Media ist die rasante Verbreitungsgeschwindigkeit.

Zurücklehnen ist also nicht – die Wahl der Sieger heißt permanentes Monitoring. Zum Glück gibt es hier zahlreiche nützliche Tools. Versuchen Sie es einfach: Google Alerts

Sie möchten Personal Branding in Ihre Businessstrategie einbinden? Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.

Alin Rössler

Marketing Freiraum – Blog für mehr Rückenwind

MEISTGELESEN

Marketing Freiraum von Alin Rössler

Rückenwind Facebook

Share

Alin Rössler

Hereingelesen - der Marketing Freiraum für mehr Rückenwind